Geführte Schneeschuhtouren? 5 Gründe, die dafür sprechen

Geführte Schneeschuhtouren? 5 Gründe, die dafür sprechen

Es wird weit vor der Tagesschau dunkel. Es ist bitterkalt, so dass ständig meine Knie schlottern. Ich habe 5 Schichten an und sehe dabei aus wie ein Michelin-Männchen. Und dann lauern da noch die ganzen Gefahren, die von meinen Freunden den Bergen ausgehen, wie vereiste Oberflächen oder noch schlimmer, die Lawinengefahren. Warum genau sollte ich als passionierter Nicht-Skifahrer im Winter nochmal in die Berge gehen?

Tourentage GruppenbildWeil es zum Glück geführte Wintertouren gibt, die die Gefahren minimieren und jede Menge Spaß mit Gleichgesinnten garantieren. Hab ich vor kurzem bei den Tourentagen von SportScheck ausprobiert. Gemeinsam mit acht anderen Schneeverrückten habe ich mir die neusten Schneeschhuhmodelle in quietschgelb untergeschnallt und los gings auf den Kolbensattel in den Ammergauer Alpen. Ja richtig, es waren zwar Skitourentage, aber zum Glück gab es auch Schneeschuhtouren. Perfekt, an alle Zielgruppen gedacht.

Das sind meine Top 5 Punkte, warum es sich lohnt auch als Wintermuffel zumindest an geführten Bergtouren teilzunehmen:

#Top1: Das neuste Equipment auf dem Cat – äh Snow-Walk

Foto 22Ich habe zwar mittlerweile ein kleines Wintersortiment bestehend aus Schneeschuhen und einem Langlaufset angehäuft. Dennoch ist es immer wieder bereichernd, auch die neusten Produkte in natürlicher Umgebung zu testen. Es gibt eigene kleine Testivals mit den neusten Produkten, wie die Skitourentage auf denen ich war. Aber auch bei anderen geführten Touren erhält man Leihmaterial.

Jetzt weiß ich auch, warum ich mit meinem pinken Modell IMG_0414immer solange den Berg hoch brauche: Die PS Zahl ist einfach deutlich geringer als beim leichteren und kleineren Turbomodell von MSR. Eine Gratis Schuh-Beratung gab´s von Florian on Top.

#Top2: Großartiges Schneepanorama

Der Grund schlechthin auch im Winter auf die Berge zu gehen ist natürlich das großartige Panorama. Durch die klare Luft sieht man häufig weiter als im diesigen Sommer. Da macht es auch gar nichts, das ich als Brillenträger in den Hütten eher einen diesigen Durchblick zumindest beim Reingehen habe. Gut, für Panorama braucht man nicht unbedingt eine geführte Tour, aber so bekommt man garantiert noch andere Perspektiven, als wenn man allein unterwegs wäre.

#Top3: Mit eigenem Equipment punkten

Tourentage in AktionNatürlich habe ich auch wintertaugliche Klamotten im Schrank, die für urban Outdoor auf dem Weihnachtsmarkt viel zu schade sind. Mit meinen Gamaschen von Deuter outete ich mich gleich als Outdoor-Fan. Zumindest bei der Bergführerin, die den Jeanstragenden Gästen gleich die Vorzüge meiner eleganten Beinbekleidung erklärte. Ich finde den Austausch mit anderen Teilnehmern immer sehr spannend – jeder hat meist ein Lieblingskleidungsstück oder einen Tipp für das richtige Equipment.

#Top4: Safety First

Große Schneemassen auf den Bergen sehen schön aus, sind aber auch ganz schön respekteinflößend. Gerade zum Ende der Saison sind die Lawinenwarnstufen meist IMG_0418erhöht. Definitiv ein Grund für mich, auf Gipfeltouren zu verzichten. Dafür kenne ich mich einfach zuwenig mit der weißen Gefahr aus.

Auf den Tourentagen wurden wir komplett mit Schaufel, Sonde und Piepser ausgerüstet, haben das Equipment doppelt gecheckt und auch noch Infos zur Schneebeschaffenheit von der Bergführerin bekommen. Definitiv ein weiterer Pluspunkt der geführten Wintertouren.

#Top5: Keine Chance dem Winterspeck

Meine Fit for Outdoor-Challenge ist zwar offiziell vorbei, dennoch möchte ich mein Fitness Level natürlich weiterhin hochhalten. Im Schnee zu stapfen ist dabei gefühlt vergleichbar mit einem Strandlauf: Durch das Einsinken in die unberechenbare Materie unter den Füßen verringert sich die Geschwindigkeit beim Vorwärtskommen, erhöht aber durch den größeren Widerstand auch die Muskeltätigkeit. Wenn das kein Grund ist öfter durch den Schnee zu laufen. In der Gemeinschaft macht das Training doppelt soviel Spaß und spornt außerdem an, etwas schneller zu gehen.

Mal sehen, ob der Schnee noch so lange liegt, dass ich noch eine Schneeschuhtour machen kann diese Saison.

One Comment

  1. Micha

    Top Bericht 🙂

    Reply

Leave a Reply

*