Last Minute Bootcamp und Fernwanderungen: Mein Outdoor-Sommer

Last Minute Bootcamp und Fernwanderungen: Mein Outdoor-Sommer

Mit dem Sommer ist es häufig so wie mit Weihnachten. Beides kommt jedes Jahr dann doch sehr überraschend. Plötzlich zeigt das Thermometer 30 Grad an, während Urlaubspläne samt Bikini-Body noch wohlig im Winterschlafmodus dösen. Deswegen werben die Frauenzeitschriften auch spätestens im Mai mit „In 3Tagen zum Sixpack“- und Co. Headlines. Hab mir auch eine gekauft, nur zu Medienbeobachtungszwecken versteht sich.

Naja, zumindest meine Touren-Planung ist abgeschlossen. Mein momentaner Trainingszustand bleibt leider hinter den ursprünglichen Erwartungen zurück. Macht nichts, ich bin da durchaus flexibel. Mein Outdoor-Sommer wird trotzdem grandios und folgt einem ausgeklügeltem System mit einem in sich schlüssigem Trainingskonzept, aufgegliedert auf 4 Etappen:

1. Last Minute Trainingsvorbereitung im Mädels-Bootcamp am Chiemsee.

Auf dem Programm stehen: Eine Radltour sowie die Besteigung des Sonntagshorns und eine weitere sportliche Aktivität.  Entscheiden wir dann je nach Wetterlage und ob wir uns dann noch bewegen können. Ach ja, besagte Frauenzeitschrift liegt auch schon einpackbereit.

2. Warming Up zum Outdoor-Sommer beim SportScheck OutdoorTestival in Molveno.

Hier erreichen wir langsam die heißere Trainings- und Klimazone. Inmitten der majestätischen Dolomiten geht’s dann einmal auf Trekkingtour, einmal auf nen Steig. Besonderes Highlight für mich ist das Bloggertreffen. Mal sehen, wie fit die anderen so für ihre Sommer-Touren sind.

3. Fernwanderung, die erste – Dolomitenhöhenweg Nr. 4

Wenn ich schonmal in den Dolomiten bin, dann geht’s dort auch gleich richtig ans Eingemachte: Es gibt 10 Höhenwege, wir haben den Vierten gewählt. Soll sehr schön sein, mit einigen anspruchsvolleren Wegabschnitten, die uns körperlich und auch mental fordern werden. Habe meine Begleitperson schonmal vorsichtshalber hinreichend gebrieft. Sie weiß jetzt, wie sie mich im Notfall wieder auf die richtige Spur bringt.

4. Fernwanderung, die zweite – der Alpencross auf dem E5

Nach einer kleinen Verschnaufpause dann das grandiose Finale: Die Alpenüberquerung auf dem E5. Die Idee schwirrte mir schon lange im Kopf, aber wie das immer so ist – bis zur Umsetzung vergehen dann doch manchmal Jahre. Vielen Dank an dieser Stelle an die großartige Tourenvorbereitung von meiner Freundin Mone! Ich glänze dann unterwegs mit meinem Orientierungssinn, dementsprechend mit geballter Kompetenz bei totaler Ahnungslosigkeit. Gute Laune gibt’s obendrauf, versprochen!

Ich freu mich riesig, Mädels, das wird ein Abenteuer! Und spätestens danach bin dann auch ich endlich mal Sommer-Fit 😀

3 Comments

  1. Sonya | soschy on tour

    Ein tolles Sommerprogramm hast du dir zusammen gestellt. Bin besonders gespannt auf deine Erlebnisse auf dem Höhenweg in den Dolomiten.
    Und mein Fitnesslevel? Oh je, miserabel. Du wirst es erleben beim Outdoortestival. Zum Glück bin ich hart im Nehmen. Bis nächste Woche.

    Reply

    • Karolin

      Hi Sonya,
      ja, das bin ich auch 😀
      Freu mich schon auf unser Wiedersehen am Molveno-See, dass wird großartig!
      LG, Karo

  2. Andrea

    Schönes Sommercamp! Ich werde in 25 Tagen durch die Schladminger Tauern wandern. Dafür „trainiere“ ich bereits seit 3 Wochen. Allerdings stellt sich das mit den Höhenmetern in Hamburg wirklich äußerst schwierig dar 😀

    Reply

Leave a Reply

*