Filmpremiere: Die Alpen. Unsere Berge von oben.

Der Münchner Tatort-Kommissar Udo Wachtveitl und ein Falke auf der Bühne sind schon eine spannende Kombination für eine Filmpremiere. In der neuen Kino-Dokumentation „Die Alpen. Unsere Berge von oben“ spielen beide eine entscheidende Rolle: Udo Wachtveil kommentiert die spektakulären Luftaufnahmen der Alpen, der Falke nimmt den Zuschauer mit auf seine Flugbahn, bei der er eine kleine Kamera im Gepäck hat.

Inhalt des Kino-Films

Die Alpen von oben.Schweizer Alpen, die französischen Ausläufer, Bergseen – am frühen Morgen oder auch in der Nacht umgeben von einem Sternenmeer, als Zuschauer kann man sich gar nicht sattsehen an den grandiosen unterschiedlichen Panoramen. Aber der Dokustreifen von Peter Bardehle und Sebastian Lindemann hat mehr als romantische Gebirgs-Kulisse zu bieten. Der Zuschauer wird auf einen Streifzug durch die kulturelle und geografische Geschichte der Gesteinsmassen geleitet. Nicht ohne die Gegensätze zwischen wilder Natur und touristisch erschlossenen Regionen zu beleuchten und auf die Bedrohungen der Natur hinzuweisen.

Fazit

Ich will in die Berge, sofort! Sprich: Der Film ist absolut sehenswert.

Neben den grandiosen Luftaufnahmen haben mich insbesondere die Sportszenen sowie die philosophischen Einblendungen zum Nachdenken gebracht. Der Sprecher fragt immer wieder, was den Menschen dazu antreibt, immer weiter in die Höhe zu gehen und keine Strapazen dafür zu scheuen. Eine gute Frage – könnt ihr sie für euch beantworten?

One Comment

  1. Karin

    Na, dann bin ich mal gespannt!

    Reply

Leave a Reply

*