Die Mega-Challenge – Der Megamarsch in München

Die Mega-Challenge – Der Megamarsch in München

So langsam wird es Zeit, wieder meine persönliche Komfortzone nach dem eher unsportlichen weil doch sehr verschnieften Winter zu verlassen. Da kam mir dieses tolle Event gerade recht über die Social Media Kanäle entgegen gelaufen. Der Megamarsch von München aus soll es sein. 100km in 24 Stunden. Einen Teil dieser Distanz durfte ich vor 2 Jahren bereits in Rheinland-Pfalz erleben. Dieses Mal starte ich quasi direkt vor der Haustür, in München und lege streckenmäßig noch eins drauf.

Der Megamarsch von München nach Mittenwald

Entlang der Isar immer Richtung Alpenvorland bis nach Mittenwald wird uns diese Challenge im Mai führen. Kann man auch mit dem Zug fahren, klar. Aber das ist ja kein Kunststück. Ich werde mit zahlreichen anderen Wanderverrückten die insgesamt 100km zu Fuß zurücklegen. Es gibt vier Verpflegungsstationen, an denen wir die Batterien wieder aufladen können. Nach dem Passieren der Etappenzielen 30, 50 und 70km bekommt der Wanderer eine Urkunde. Wenn das keine zusätzliche Motivation ist.

Vorbereitung ist alles

Ich bin wirklich sehr gespannt, wie weit ich kommen werde. 100km flößen mir doch eine Menge Respekt ein. Mein Ziel sind zumindest die 70km Marke zu knacken. Aber es soll ja auch eine Challenge sein, da ist ein leichtes Magengrummeln vorab durchaus erlaubt. Ich werde mein Bestes geben und ganz sicher ein unvergessliches Event erleben, ganz egal, wie lange ich dabei sein werde.


Einen konkreten Trainingsplan habe ich jetzt nicht. Im Grunde bin ich durchgängig auf den Beinen, sei es wandernd oder joggend. Ich werde dies auf jeden Fall im März und April intensivieren, um meine Ausdauer weiter aufzubauen. Letztes Wochenende habe ich meinen ersten 20km Marsch gemacht. Da ist – Stand heute – doch noch etwas Luft nach oben. Aber ein bisschen Zeit habe ich ja noch.
Ein bisschen Fitness-Training, damit der Rücken nicht anfängt zu schmerzen, aber das wars dann auch. Denn: Der Spaß und das Naturerlebnis stehen bei mir an erster Stelle.

Wenn ich eines aus meiner ersten 24h Wanderung gelernt habe, dann sind es zwei Dinge: Entscheidend für den Erfolg sind 1. das perfekte Schuhwerk und 2. das richtige Mind-Set. Man muss an sich glauben, auch wenn es zwischendurch zäh und schwierig wird. Meine Schuhe werde ich nach der Winterpause noch einlaufen. Und an zweiterem kann und sollte man vor so einem Event auf jeden Fall auch arbeiten.

Ich freue mich schon sehr, auch auf meine Mitwanderer und natürlich die Strecke, die ich bislang nur durchfahren bin.

Übrigens: Wer jetzt Lust bekommen hat, sich auch dieser Challenge zu stellen, kann sich auch für den Megamarsch in München, Hamburg, Frankfurt oder Köln anmelden.

One Comment

  1. Martin von ToDo Lifestyle

    Oh wow! 100 km in 24 Stunden? Wir haben für unsere knapp 125 km Dingle Way Wanderung lockere sieben Tage gebraucht 😀 Das ist dann doch noch einmal etwas anderes. Unsere längste Tagestour waren 30 km und danach waren wir so ziemlich im Eimer.

    Ich glaube kaum, dass wir die 70 oder gar 100 km knacken könnten.

    Wieviel hast Du denn beim letzten Mal geschafft?

    Reply

Leave a Reply

*