Vorglühen auf dem Weinberg: Teil 1 meiner 24h Wander-Trilogie

Vorglühen auf dem Weinberg: Teil 1 meiner 24h Wander-Trilogie

Sind wir schon da?“. „Immer noch nicht?“. „Hui, Rheinland-Pfalz ist ja hügeliger als gedacht.“

Diese und natürlich sehr viele weitere Gedanken gingen mir durch mein Köpfchen während ich in Rheinland-Pfalz wanderte. Vom Blind-Blogger-Dating, über die Nachtwanderung bis hin zu einer neuen Location – hier häuften sich zahlreiche Premieren für mich und machten das Wochenende zu einem ganz besonderen Erlebnis:

Bis vor Kurzem kannte ich die Mosel und den Moselsteig nur vom Hörensagen, heute könnte ich fast eine kleine Stadtführung durch Bernkastel-Kues und die umliegenden Weinberge geben :-). Schließlich habe ich im Rahmen der 24h Wanderung einen Großteil der Umgebung eigens erwandert. Meine ganzen Eindrücke kredenze ich euch in drei Häppchen: Heute gibt’s Vorspeise und Hauptgang bestehend aus Warming-Up und meinen ersten 40km. Den nächsten Gang widme ich der „Nachtwanderung mit Fremden“ und zum Abschluss ein ganz eigenes Schmankerl: Meine Learnings und natürlich die lustigen Outtakes. Guten Appetit:

Weinverkostung auf dem Moselsteig

20150501_153714Man nehme: Eine tolle Kulisse, gutes Wetter, einen Bus voller lustiger Blogger und ein perfekt zusammengestelltes Programm bestehend aus Mini-Wanderung auf dem Moselsteig sowie Weinverkostungsstadttour -fertig ist der Aperitif. Dass wir nach einer kurzen Begrüßung in Bernkastel-Kues gleich zum Location-Check eingepackt werden, habe ich nicht erwartet. Daher freute ich mich umso mehr, dass ich gleich die Umgebung – in diesem Fall Traben-Trarbach – erkunden konnte. Den anderen ging es ähnlich. Die ersten suchten sich gleich die nächste Steinwand, um hinaufzuklettern. Gruppenfototermine standen an, es wurde über die richtigen Schuhe gefachsimpelt und natürlich konnten wir uns auch von den kulinarischen Qualitäten der Region überzeugen.

FullSizeRender (11)Die Gastgeschenke wie T-Shirt, Sitzkitzen, Anti-Blasen-Socken und Waterproofbag freuten mich sehr, stellten mich allerdings auch vor ein logistisches Problem, da meine Taschen schon bei der Anreise kurz vorm Platzen waren. Notiz an mich: An dem Punkt muss ich wirklich arbeiten.

FullSizeRender (10)Das Eingrooven war in jedem Fall eine tolle Ablenkung. Die Nervosität stieg bei mir trotzdem am Abend. Inspiriert durch das schulische Umfeld (unser Wander-Basecamp war in der Grundschule von Bernkastel-Kues eingerichtet) erinnerte ich mich unweigerlich an meine Einschulung: Auch hier wusste ich nicht, was auf mich zukommt und war am Vorabend unsagbar aufgeregt. Aber mir ging es nicht allein so, auch die anderen Bloggerkollegen stellten sich die Frage nach der perfekten Lauf-Strategie.

Step by Step – Ich habe leider keinen Stempel mehr für dich

20150502_111152_resized

Um 11 Uhr am nächsten Morgen setzten sich dann knapp 160 Teilnehmer in Richtung Weinberge auf die erste 40km lange Wandertour in Bewegung.

Die Tour war top organisiert: Alle 5km wartete eine Versorgungsstation auf uns. An fast allen mussten wir Stempel einsammeln, hatten die Gelegenheit uns zu stärken, aber bei Bedarf auch die Option auszusteigen. Sehr spannend! Auf den ersten Kilometern staute es sich etwas, da alle sehr enthusiastisch ein straffes Tempo vorlegten. Ab Kilometer 20 lichtete sich dann das Feld.

Die ersten Kilometer waren aufgrund der plauderfreudigen Teilnehmer sehr kurzweilig. Schnell bemerkten Bloggerkollegin Jessi von bunterunterwegs und ich, dass wir dasselbe Tempo hatten. Ratschten über Gott und die Welt und genossen gemeinsam die wunderschöne Landschaft. Schwuppdiwupp waren 20km geschafft. Da fing sie an sich zu melden: Meine linke Wade. Groß an Pausen dachten wir nicht, wollten wir doch möglichst einen Zeitvorsprung erarbeiten, um später wieder in der Turnhalle rasten zu können. Es dauerte nicht lang, da muckten auch meine Füße. Von diesem Zeitpunkt an war ich sehr froh über das eng gesteckte Versorgungsstations-Netz.

FullSizeRender (3)Gedanklich fokussierte ich mich immer auf die nächste Station und freute mich über die Goodies wie Popcorn oder Bananen. Das half mir ungemein beim Durchhalten, so schnell ließ ich mich durch kleine Zipperlein nicht vom Kurs abbringen. Das große Ganze in kleine Teilabschnitte zu unterteilen hat sich für mich als sehr gute Strategie erwiesen, so dass ich um 20 Uhr meine ersten 40km geschafft habe. Ein unglaublich tolles Gefühl.

Materialcheck und Pastaparty

Zurück in der Turnhalle konfrontierten wir uns mit der Realität: Blasenpflaster kamen zum Einsatz, Deo-Sticks rollten was das Zeug hielt und ich checkte wie angekündigt meinen (Nagel)- Lack. Sah noch gut aus. Ich entschied mich allerdings für leichtere Trekking-Schuhe.

FullSizeRender 11Bergstiefel korrespondieren einfach nicht so gut mit Asphalt. Aufgehübscht mit frischen Shirts feierten wir unseren ersten Erfolg zünftig mit einer großen Portion Pasta. Ich hatte sowieso das Gefühl, dass wir irgendwie ständig am Essen waren. Aber offensichtlich haben wir das auch gebraucht. Auf seinen Körper zu hören fiel gar nicht schwer, meldete er sich doch in regelmäßigen Abständen lautstark.

Während einige von uns noch genüsslich ihre Pasta futterten, waren die Flitzer von uns schon wieder auf der zweiten Tour unterwegs. Mittlerweile war es dunkel – neue Runde, neue Herausforderung.

Wie die Nachtwanderung für mich endete, welche tiefschürfenden Gespräche die Wanderung begleiteten und ob ich es wieder tun werde, erfahrt ihr im zweiten Teil meiner 24h Wander-Trilogie.

An dieser Stelle schon einmal viel Dank an die Organisatoren: Rheinland-Pfalz Tourismus, Moselland Touristik und Ferienland Bernkastel-Kues uns insbesondere an Karin!

Folgende Blogger waren auch mit dabei – es war mir eine große Freude euch zu treffen und ich bin schon sehr gespannt auf eure Berichte:

 

6 Comments

  1. Teil 1: Was Dir hilft, lange Wanderungen durchzuhalten - Erfahrungen von der 24-Stunden-Wanderung auf dem Moselsteig - Reisemeisterei

    […] Erfolgsmatrix: Seitensprung – 24 Stunden Bloggerwandern auf dem Moselsteig Lina Luftig: Vorglühen auf dem Weinberg: Teil 1 meiner 24h Wander-Trilogie Gipfelträumer: 5 Vorhaben für die Wanderung gehlebt: 24 Stunden am Moselsteig – erste […]

    Reply

  2. Der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt | Fotografische Reisen und Wanderungen

    […] 24-Stunden-Wanderung Erfolgsmatrix: Seitensprung – 24 Stunden Bloggerwandern auf dem Moselsteig Lina Luftig: Vorglühen auf dem Weinberg: Teil 1 meiner 24h Wander-Trilogie Gipfelträumer: 5 Vorhaben für die Wanderung gehlebt: 24 Stunden am Moselsteig – erste Gedanken […]

    Reply

  3. Teil 2: Wie Du lange Wanderungen durchhältst - 24-Stunden-Wanderung auf dem Moselsteig - Reisemeisterei

    […] Erfolgsmatrix: Seitensprung – 24 Stunden Bloggerwandern auf dem Moselsteig Lina Luftig: Vorglühen auf dem Weinberg: Teil 1 meiner 24h Wander-Trilogie Gipfelträumer: 5 Vorhaben für die Wanderung gehlebt: 24 Stunden am Moselsteig – erste […]

    Reply

  4. HikeKarin

    Liebe Karolin… frech, fröhlich, humorvoll – Du schreibst wie Du bist. Echt schön zu lesen! Und – boahhh – ich bin schon soooo gespannt wie die Trilogie weiter geht! Liebe Grüße, Karin

    P. S. Danke für das danke- Und ich danke natürlich der Rheinland-Pfalz Tourismus Gmbh, dass ich dieses Bloggertreffen im Namen des Herrn ausichten und selbst teilhaben durfte! Liebe Grüße, Karin

    Reply

  5. #Bloggerwandern in Rheinland-Pfalz | Hiking Blog

    […] Lina Luftig | Vorglühen auf dem Weinberg: Teil 1 meiner 24h Wander-Trilogie […]

    Reply

  6. So habe ich die 24-Stunden-Wanderung auf dem Moselsteig erlebt | Hiking Blog

    […] Lina Luftig | Vorglühen auf dem Weinberg: Teil 1 meiner 24h Wander-Trilogie […]

    Reply

Leave a Reply

*